Neue Elektroladestation

Zusammen mit der Stadt Wörth und Rewe hat die Pfalzwerke Aktiengesellschaft eine Schnellladestation für Elektrofahrzeuge errichtet. Am vergangenen Montag, 3. Dezember, wurde sie von Bürgermeister Dr. Dennis Nitsche, Klimaschutzmanagerin Laura Knopp und den Vertretern der Pfalzwerke Elke Burk, Leonard Schädler und Sebastian Koch in Betrieb genommen. Die neue E-Tankstelle befindet sich auf dem Rewe-Kundenparkplatz in der Marktstraße und ermöglicht das gleichzeitige Laden von zwei Elektrofahrzeugen. Dazu werden drei unterschiedliche Ladesteckertypen zur Verfügung stehen, um möglichst vielen Elektrofahrzeugnutzern eine schnelle Ladung anzubieten.

Um die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen, ist umweltfreundliche Mobilität gefragt. Strom aus erneuerbaren Energien statt fossile Rohstoffe ist hier eine Antwort. „Als wichtigster Energie-Infrastrukturgeber der Region ist es für uns als Pfalzwerke selbstverständlich, das Zukunftsthema 'Ladeinfrastruktur für Elektromobilität' mit der gesamten Kompetenz unserer Unternehmensgruppe im öffentlichen Raum ebenso wie bei unseren Privat- und Gewerbekunden zu bedienen,“ so René Chassein, Vorstandsmitglied der Pfalzwerke AG.

„Ich freue mich, dass wir nach dem Startschuss im Oktober 2017 nun zwei weitere Parkplätze mit Ladestation in Wörth haben", sagte Bürgermeister Dr. Nitsche. „Nur mit einer guten Infrastruktur wird es gelingen, die Bürgerinnen und Bürger in größerem Umfang zum Umstieg auf die Elektromobilität zu bewegen." Die erste Ladestation befindet sich auf dem Parkplatz Ecke Hanns-Martin-Schleyer-Straße/Marktstraße.

Die sichere und umweltfreundliche Belieferung der Ladesäule wird rund um die Uhr durch die Pfalzwerke gewährleistet. Zudem wird eine Stör-Hotline zur Verfügung gestellt. Besonderen Wert legt das Unternehmen auf eine transparente und kundenfreundliche Bereitstellung des Öko-Ladestroms: „Wir bieten das Laden anfangs kostenlos an und geben den Nutzerinnen und Nutzern so die Möglichkeit, die neue Technik kennenzulernen“, so Andreas Memmer, Projektleiter Elektromobilität bei den Pfalzwerken. Anschließend werden die Ladevorgänge nach einem Festpreis pro Ladevorgang über eine zu erwerbende Ladekarte und Lade-App eines Fahrstromanbieters abgerechnet. Alternativ kann der Kunde die Station über einen Gastmodus ohne vorherige Registrierung mittels Online-Bezahlung freischalten oder ein EC- und Kreditkartenterminal benutzen.

Die Pfalzwerke engagieren sich bereits seit vielen Jahren für den Ausbau der Elektromobilität. Neben einem Ladenetz von über 100 Stationen für E-Bikes hat das Unternehmen 2012 die erste öffentliche Ladestation für Elektroautos vor der Hauptverwaltung in Ludwigshafen errichtet. Bis zum Jahr 2020 sollen noch rund 350 Ladepunkte für Elektrofahrzeuge dazukommen. Bei der Suche nach geeigneten verkehrsstarken Standorten kooperieren die Pfalzwerke mit Kommunen und Gewerbekunden.

Unser Bild zeigt v. l.: Leonard Schädler (Energiedienstleistungen Pfalzwerke AG), Elke Burk (Netzvertriebsmanagerin Pfalzwerke Netz AG), Dr. Dennis Nitsche (Bürgermeister Stadt Wörth), Sebastian Koch (Energiedienstleistungen Vertrieb Pfalzwerke AG), Laura Knopp (Klimaschutzmanagerin Stadt Wörth)

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok!