Vorerst kein kostenloser ÖNPV

Wie in den Medien bereits berichtet, hatte sich die Stadt Wörth am Rhein beim Bundesumweltministerium um Aufnahme als Pilot-Kommune zur Erprobung eines kostenlosen ÖPNV beworben. Das Ministerium hat die Stadt Wörth informiert, dass sie bei der ersten Runde dieser Versuche leider keine Berücksichtigung finden wird.

„Für die Stadt Wörth am Rhein ist diese Entscheidung mehr als bedauerlich – wir hatten bereits mit unseren Partnern AVG und KVV alles vorbereitet, um rasch in die Umsetzung starten zu können“, bedauert Bürgermeister Dr. Nitsche die Entscheidung zugunsten anderer Kommunen. „Gerade angesichts der erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen im Zuge der Ertüchtigung der Rheinbrücke hätte ein Versuch mit kostenlosem ÖPNV ein starkes Signal zum Umstieg auf die Schiene setzen können.“

Die Stadt Wörth am Rhein wird ihre Bewerbung beim Bundesumweltministerium in der zweiten Projektrunde erneut einreichen. „Die Mobilitätswende braucht mutige und systemverändernde Schritte – sonst droht das Scheitern. Dabei ist wichtig, dass Mobilität kein Luxusgut wird, sondern allen Bürgerinnen und Bürgern offensteht. Sehr gerne hätten wir mit der Unterstützung des Bundes diese Schritte getan“, so Bürgermeister Dr. Nitsche.

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok!