Handlungshilfe für Vereine

Zur neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung müssen auch Vereine verschiedenes beachten. Eine Handlungshilfe gibt hierzu Anleitung.

Um auf dem Gebiet der Europäischen Union ein einheitliches Schutzniveau des Datenschutzes zu erreichen, gilt ab 25. Mai 2018 die EU-Datenschutz-Grundverordnung. Daneben gelten auch weiterhin die Datenschutzgesetze der Mitgliedstaaten. Für die Bundesrepublik Deutschland hat der Bundestag bereits eine Anpassung des Bundesdatenschutzgesetzes an die Europäische Verordnung beschlossen. Sofern nationales Recht mit einer Vorschrift des EU-Rechts kollidiert, gilt der Anwendungsvorrang des EU-Rechts.

Auch Vereine müssen darauf achten, daß sie nicht gegen datenschutzrechtliche Vorschriften verstoßen. Für die Feuerwehrfördervereine hat der Landesfeuerwehrverband eine Handlungshilfe zur Umsetzung der EU-Datenschutz-Grundverordnung herausgebracht. Da bei anderen Vereinen viele Vorgänge der Vereinsarbeit – insbesondere bezüglich Kassenverwaltung, Kontaktverwaltung und elektronische Kommunikation – ähnlich gelagert sind, kann diese Handreichung auch für die sonstige Vereine hilfreich sein. U. a. veranschaulicht die Handlungshilfe die Ausgestaltung der Verarbeitungsverzeichnisse und Verpflichtungserklärungen zur Vertraulichkeit.